Bürgerinitiative Wernsdorf

Wer wir sind und wofür wir eintreten

Die Bürgerinitiative (BI) Wernsdorf ist ein partei- und vereinsübergreifender Zusammenschluss aktiver Bürger unseres Ortes, die sich im Kampf gegen Umweltzerstörung und Gesundheitsschädigung durch Mammutprojekte der Wirtschaft vereint haben. Zu diesen Vorhaben gehören in erster Linie der Großflughafen BER und die Errichtung von Windparks in Wäldern und in der Nähe von Wohnsiedlungen, in unserem Fall im Waldgebiet Uckley Nord.

Die Bürgerinitiative Wernsdorf hat ihren Ursprung in dem Protest Einzelner gegen Tiefflüge über unseren Ort in den Jahren 2009/2010. Nach der Veröffentlichung der von der Deutschen Flugsicherung geplanten Flugrouten am 06.09.2010 schlossen sich zahlreiche Bürger diesen Protestierenden an, da die Realisierung der geplanten Flugrouten zu einer unvertretbaren Lärmbelastung unseres Ortes führt.
Einen weiteren Auftrieb erhielt die BI Wernsdorf im Frühjahr 2011 nach Bekanntwerden des Projektes der ENERTRAG AG, welches die Errichtung eines Windparks (Windpark Uckley) mit 47 Windkraftanlagen von je 195 m Höhe auf dem Mokrinfeld und in dem angrenzenden Waldgebiet zum Inhalt hatte. Der organisierte energische Protest der Wernsdorfer verhinderte dieses Vorhaben bis auf 14 weiterhin geplante Anlagen im Waldgebiet Uckley Nord.

In den darauf folgenden Jahren haben wir hinsichtlich der Flughafenproblematik BER Kontakte zu zahlreichen Bürgerinitiativen des östlichen BER-Umlandes aufgenommen wie z.B. Schöneiche, Erkner, Müggelheim, Gosen-Neuzittau, Friedrichshagen, Rahnsdorf-Wilhelmshagen, Zeuthen und Gegenlärm Königs Wusterhausen.

Gemeinsam mit den Bürgerinitiativen des westlichen BER-Umlandes (z.B. Klein-Machnow, Teltow, Rangsdorf, Lichtenrade) wurden Demonstrationen gegen die Flugroutenplanung, für Nachtflugverbot und schließlich für die Planung eines Großflughafens an einem anderen Standort organisiert. Das in Brandenburg erfolgreiche Volksbegehren für ein striktes Nachtflugverbot von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr ist das Ergebnis des gemeinsamen Handelns all dieser Bürgerinitiativen.
Gegenwärtig geht es darum, die Landesregierung zu zwingen,
- das vorgenannte Volksbegehren – Nachtflugverbot von 22.00 – 06.00 Uhr am BER – durchzusetzen,
- den Bau einer 3. Start- und Landebahn nicht zuzulassen, und
- unter dem Gesichtspunkt eines weiteren gravierenden Anstiegs des Flugverkehrs einen neuen Standort für einen Großflughafen weit außerhalb dicht besiedelter Wohngebiete festzulegen.

Unsere Bemühungen um die Verhinderung der Waldzerstörung im Gebiet Uckley Nord zwecks Errichtung von 14 Windkraftanlagen durch die ABO Wind Wiesbaden beinhalteten im wesentlichen Protestbriefe an die zuständigen Verwaltungsstellen des Landes, an unseren Landrat und unseren Ministerpräsidenten. Nicht zuletzt hat unser Auftreten auf dem Scoping am 07.01.2014, auf dem durch das Landesamt für Umwelt-, Verbraucher- und Gesundheitsschutz der Umfang der Umweltverträglichkeitsuntersuchungen für dieses Vorhaben festgelegt wurde, dazu beigetragen, dass das Vorhaben zwar nicht vom Tisch ist, aber noch nicht im Jahre 2014 realisiert wurde.

In Erkenntnis dessen, dass Veränderungen nur durchgesetzt und Missstände nur beseitigt werden, wenn der erforderliche Druck vorhanden ist, haben wir uns auch die Unterstützung des Ortsbeirates hinsichtlich
• Radwegebau nach Neu – Zittau,
• Verbesserung des Straßen- und Wegenetzes im Ort
• Information der Bürger durch Aushänge und Emails
• Vorbereitung von Wahlen durch Podiumsdiskussionen
• Unterstützung ortsbezogener Veranstaltungen (z.B. Sommerfest)
auf die Fahne geschrieben.
Unter all diesen Gesichtspunkten nehmen wir nicht nur an den Ortsbeiratssitzungen teil, sondern hinterfragen auch die unseren Ort betreffenden Probleme auf den Stadtverordnetenversammlungen in Königs Wusterhausen. In einer Rubrik des Blattes „Unser Wernsdorf“ bringen wir unsere Meinung dazu den Bürgern zur Kenntnis.

Wir würden den Meinungsaustausch gerne auf eine noch breitere Basis stellen und freuen uns über jeden Mitstreiter für unser Anliegen!
Nehmen sie Kontakt mit uns auf!

Joachim Schulz: schulz-wernsdorf@t-online.de
Hermann Wilke: herminator145@gmx.de

Schreibe einen Kommentar