Kirchbauverein

Der Kirchbauverein Wernsdorf e.V. wurde 1998 gegründet und ist im Vereinsregister Königs Wusterhausen unter der Nr. VR 717 eingetragen. Er setzt sich für die Instandsetzung und den Erhalt der denkmalgeschützten ev. Dorfkirche in Wernsdorf ein und ist vom Finanzamt Königs Wusterhausen unter der Steuer Nr. 049/140/07890 vom 12.06.2002 als gemeinnützig anerkannt.
Die Wernsdorfer Kirche steht seit 1999 in der Denkmalschutzliste des Landes Brandenburg, wird architektonisch dem Frühklassizismus zugeordnet und ist von besonderer bau- und heimatgeschichtlicher Bedeutung.
Sie gehört heute zur evangelischen Kirchengemeinde Neu Zittau, Wernsdorf und Gosen mit Sitz in Neu Zittau.
Im Jahr 1998 gründete sich der Kirchbauverein Wernsdorf e.V. um das Gebäude vor dem Verfall zu retten. Im Jahr 2002 wurde in einem ersten Bauabschnitt der Turm saniert. Dabei wurden die Stahlglocken von 1922 gegen kleinere und leichtere Bronzeglocken ersetzt und ein elektrisches Läutwerk eingebaut.

Die Stahlglocken wurden auf einem Sockel auf der Kirchwiese neben dem Kirchengebäude aufgestellt. 
Die Turmzier wurde aufgrund des schlechten Zustandes durch eine Kopie ersetzt. Die Originalteile mit einer erhaltenen Hälfte der alten Wetterfahne in Form eines Kupferfisches und der Inschrift 1803 sowie verschiedene Gedenktafeln, die älteste von 1815, werden in der Kirche ausgestellt.
Im Jahr 2003 erfolgte die Sanierung des Kirchenschiffes und des Daches und 2004 wurde der Innenraum denkmalgerecht restauriert. 2006 wurde die Orgel restauriert. 
Heute dienst das Kirchengebäude neben Gottesdiensten auch als Veranstaltungsort für eine vielfältige kulturelle Nutzung. 

Für notwendige Sanierungsarbeiten sammelt der Kirchbauverein Spenden und bedankt sich sehr herzlich für Ihre Mithilfe.